Kunstinitiative 2017 – Malerei im privaten Raum

An drei Tagen zeigt das Haus in den Kurzen 33
„Malerei im Raum und Malerei an der Wand“.

Karin Derungs
Sonja Borer

Für die Kunstinitiative 2017 – Malerei im privaten Raum
ein Vorbereitungstext von Karin Derungs – Für/gar Femmage? (pdf)

Herzlich Willkommen an den folgenden Adventtagen:
Freitag    01.12.2017, 16 – 20 h
Samstag 02.12.2017, 16 – 20 h
Sonntag  03.12.2017, 11 – 18 h

In den Kurzen 33 – Wegbeschreibung (pdf)

BUCHINFO:
TERRAIN – Gedichte und Fotografie von Karin Derungs und Walter Derungs
Erhältlich an der Ausstellung für 20.- oder in der Buchhandlung Palermo, Riehentorstrasse 14, in 4058 Basel für 24.-.

Ausstellung „Wiesen“ 2017

Die Ausstellung war vom 9. bis am 30. September im Ausstellungsraum Mehrblick am Rümelinsplatz 7 in Basel.
Barbara Heidi Maurer
Sonja Borer

 

 

 

 

Projekt Hyvelspan 2017 – i Botaniska Göteborg

Im Juni 2015 findet der Teil 2 des internationalen kunstprojekt Hyvelspån statt. Hier ensteht neue Musik für das Ensemble Stensöta. Der Workshop findet im Wald und in zusammenarbeit mit der Komponistin Tebogo Monnakgotla, Künstlerin Sonja Borer und der Filmemacherin Sara Svärdsén. Wir arbeiten 2 Tage im Botaniska Trädgård in Göteborg.
Am 5. Juni, 15h findet der öffentliche Teil statt. Das Publikum wird Eingeladen das neu erschaffene zu hören und zu sehen. Die Aufführung findet im Wald statt.
1. Die neue Komposition von Tebogo Monnakgotla für das DUO Stensöta. 2. DUO Stensöta spielt ein Stück aus ihrer eigenen Musik, 3. Duo Stensöta und Sonja Borer; Percusion, Geige und Aquarelle

Das Projekt Hyvedspan wird unterstützt von Nordsik Kulturfond und der Stadt Göteborg.

Installation Eibenbilder  vom 5.6.2017 – Work in progress.

Kunstutstilling Stadr Kunstlag 2017

Utstilling står fra 29. april – 14. mai 2017 i Galleri Prestegårdsfjøset Stadsbygd

Das Thema der Ausstellung war Sammenslåing – Samhørighet.

Axel Becker, Ingrid Becker, Sonja Borer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Uke33 2016 – kunst und landskap

Thema „Spur“

Ich habe mich diese Woche mit dem Text „Spur und Aura“ von Walter Benjamin auseinandergesetzt:

„Die Spur ist Erscheinung einer Nähe, sofern das sein mag, was sie hinterließ. Die Aura ist Erscheinung einer Ferne, so nah das sein mag, was sie hervorruft. In der Spur werden wir der Sache habhaft; in der Aura bemächtigt sie sich unser.“ (Aus: W. Benjamin, „Das Passagen-Werk“)

 

 

„Schon ist mein Blick am Hügel, dem besonnten,
dem Wege, den ich kaum begann, voran.
So faßt uns das, was wir nicht fassen konnten,
voller Erscheinung, aus der Ferne an —“
Rainer Maria Rilke

 

Projekt Hyvelspan 2015 – Reins Kloster, Rissa

Das Projekt „Hyvelspan“ (Holzspön) ist ein internationales Kunstprojekt intiniert von dem DUO Stensöta mit Karin Wiberg, Geige und Ellen Sjö Sander, Marimba

Die Teilnehmenden kommen aus verschiedenen Kunstfachrichtungen und aus verschiedenen Ländern: Zwei Musikerinnen, Karin Wiberg, Geige und Ellen Sjö Sander, Marimba beide kommen aus Göteborg Schweden, Ingrid Becker, Flechter, Stadsbygd Norwegen, Sonja Borer, Malerin, Laufen Schweiz, Sarah Svärdsén, Filmemacherin Malmö Schweden und 2 Komponisten Tebogo Monnakgotla und Ellen Linquist, USA

Die Komponistinnen haben den Auftrag neue Musik zu komponieren für Geige und Marimba. In den Kompositionen sollen die anderen Kunstfachrichtungen mit einbezogen werden. Die Idee ist, dass wir uns 3 mal treffen an verschiedenen Orten und 4 Tage zusammen forschen. Am Ende eines Workshops wird für das Publikum das Erarbeitete vorgetragen werden.

Projektbeskrivning Hyvelspån Gbg projektstöd sept 2015 (pdf)

 

  1. Worshop im August 2016 bei Reins Kloster in Rissa, Norwegen
    In der jahrhundertalten Garten – Wald Anlage gibt es einen sehr alten Baumbestand – sehr inspirierend. Von Sarah Svärdsén hat den gesamten Workshop gefimt und das wichtigste Bildmaterial ist bei dem DUO Stensöta.

 

 

Reinskloster – Improvisationen
Aquarell auf Kreide auf Stoff auf Holztafel
40x30cm

 

 

Pfingstfestspiele 2016 – 4 x Wand

Freitag, 13. Mai 2016
19 Uhr Der Moment in dem die Bilder auftreten.
Drei  Bilder zum Thema – Nach den Wiesen –
Künstlergespräch mit Sonja Borer

20 Uhr Konzert
‹Geheimnisse auf dem Wege› Ensemble Chrotonía Klang/Sprache/Bewegung
Carla Linné, Johanna Lamprecht, Aina Aasland
Das Ensemble chrotonía bringt nordische Lyrik in einen klingenden Dialog. «Ich stand in einem Raum, der alle Augenblicke enthielt» heißt es bei dem schwedischen Dichter Tomas Transströmer: eines der Geheimnisse auf dem Wege, das die drei Künstlerinnen improvisierend in Zeit und Raum übersetzen werden.

Pfingstspielprogramm pdf

Künstlerinnen und Künstler, eine Wand und keine Gruppenausstellung
von Julitta Krebs

4 x Wand, so lautet der Titel der Ausstellung, die während 4 Tagen, die das diesjährige Pfingsfest dauert. Eine Ausstellung die keine Gruppenausstellung ist, obwohl die täglich sich wechselnden Werkgruppen durch 4 Maler/Innen geschaffen wurden. Eine Ausstellung trifft auf? Worauf wollen wir, mit dem zeigen der Gemälde nur auf einer Wand und dann noch bloss an einem Tag, hin? Können wir wagen, durch die Kürze und die Konzentraion auf eine begrenzte Werkgruppe die Eindringlichkeit zu steigern? Die Einsicht, dass an einem Festspiel, an dem die Zeitkünste vorherrschen, Bilder im Räumlichen verstummen und in die Wand zurücktreten können, liess uns die Idee fassen, ihnen ein Hervortreten zu ermöglichen, indem wir ihre Anwesenheit auf einen Tag begrenzen. Heute sind sie da!
Die Aufmerksamkeit, wenn sie gelingt, wird ihre ganz eigene Zeitlichkeit finden und im vertiefenden Schauen, die Gemälde erschliessen.
Die KünstlerInnen:
Gäste aus Ungarn sowie die Werkschaffenden Sonja Maria Borer, Barbara Maurer, Sabina Blaser. Die drei Letztgenannten sind seit ihrem jeweiligen Studienabschluss als Künstlerinnen tätig und realisieren die Ausstellung für die Pfingstfest-Spiele vom 13.-16. Mai gemeinsam mit uns.