Ausstellung „Wiesen“ 2017

Kunstinitiative 08/14/2017

Zusammen mit Barbara Maurer zeige ich neue Werke in Basel, die 2016 bereits in Norwegen ausgestellt wurden.

Die Vernissage findet am Samstag, 9. September, ab 18 Uhr im Ausstellungsraum Mehrblick am Rümelinsplatz 7 in Basel. Die Ausstellung ist bis am 30. September jeweils von Donnerstag bis Sonntag geöffnet. Am letzten Ausstellungstag findet die Finissage am Samstag, 30.09. ab 11 Uhr statt.

 

 

 

 

Projekt Hyvelspån 2017 i Botaniska Göteborg

Kunstinitiative 06/05/2017

I juni 2017 genomfördes del två av Stensötas internationella konstprojekt Hyvelspån. Här skapas ny musik för ensemblen med utgångspunkt i trä och skog och i samarbete med bland andra tonsättaren Tebogo Monnakgotla, bildkonstären Sonja Borer och filmaren Sara Svärdsén. Denna gång möttes ensemblen under två dagar i Göteborgs botaniska trädgård. Träffen avslutades den 5 juni med en öppen work-in-progress i parken. Projektet Hyvelspån uppbär projektstöd från Nordisk kulturfond och Göteborgs Stad.
Länk till event

 

Kunstutstilling 2017

Kunstinitiative 04/27/2017

Åpning lørdag 29. april kl. 16
Galleri Prestegårdsfjøset Stadsbygd

Utstilling står fra 29. april – 14. mai 2017
søndag 30.april og mondag 1. mai kl 14 – 18
videre hverdager 17 – 20 og helgedager 14 – 18

Hjertelig velkommen – Herzlich Willkommen
Zur Gruppenausstellung des Kunstvereins „Stadrkunstlag i Stadsbygd“. Das Thema der Ausstellung ist Sammenslåing – Samhørighet.
Ha en samtale – Im Gespräch sein – Ich zeige drei neue Werke die ich für diesen Anlass gemalt habe.
Die Werke sind direkt aus der Farbe (Öl und Tempera) gemalt auf zwei Portäts- und ein Landschaftsformat.

Ha en samtale – Im Gespräch
Oel und Tempera auf Leinwand
50×61 46×61 50x61cm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Uke33 2016 – Kunst und Landskape

Kunstinitiative 09/21/2016

Malerei zum Thema „Spur“

Ich habe mich diese Woche mit dem Text „Spur und Aura“ von Walter Benjamin auseinandergesetzt:

„Die Spur ist Erscheinung einer Nähe, sofern das sein mag, was sie hinterließ. Die Aura ist Erscheinung einer Ferne, so nah das sein mag, was sie hervorruft. In der Spur werden wir der Sache habhaft; in der Aura bemächtigt sie sich unser.“ (Aus: W. Benjamin, „Das Passagen-Werk“)

Die Bilder entstanden auf der Hochebene, zur der der alte Fussweg führt, den Peter entdeckt und freigelegt hat. Die Spuren in der Landschaft, die weit in die Vergangenheit zurückweisen, kommen uns näher; jemand hat den Weg hinterlassen, den Raum gestaltet.

Die Leinwand lag am Boden. Mit Tusche suchte ich direkt auf ihr nach einer Komposition. Sie horizontal zu nehmen, was Landschaften eigentlich mehr entsprechen würde, schien hier unmöglich. Zu weit war die Landschaft im Vergleich zur Leinwand.

Bis in die Nacht hinein blieb ich auf der Hochebene und malte die beiden Bilder, das eine am Morgen, das andere am Abend. Es waren der Tag und die Nacht vor dem Vollmond. Während des nordischen Sonnenuntergangs erscheint der Mondaufgang im Gegenlicht der Sonne. Was mich sehr freute, war, dass beim Abendbild eine blaue Figur zum Vorschein kam.

Felix und Araksane habe das Nachtessen hochgetragen. Und zu meiner Überraschung kamen Axel, Ingrid, Anna, Frederike und Werner kurz vor dem Eindunkeln hoch und haben geholfen, alles runterzutragen. Den Malprozesse habe ich bis zur Vernissage im Atelier fortgesetzt.

 

„Schon ist mein Blick am Hügel, dem besonnten,
dem Wege, den ich kaum begann, voran.
So faßt uns das, was wir nicht fassen konnten,
voller Erscheinung, aus der Ferne an —“
Rainer Maria Rilke

 

Pfingstfestspiele 2016

Kunstinitiative 05/05/2016

Pfingstspielprogramm 2016

19 Uhr Der Moment in dem die Bilder auftreten.
Drei  Bilder zum Thema – Nach den Wiesen –
Sonja Maria Borer

20 Uhr Konzert
‹Geheimnisse auf dem Wege› Ensemble Chrotonía Klang/Sprache/Bewegung
Carla Linné, Johanna Lamprecht, Aina Aasland
Das Ensemble chrotonía bringt nordische Lyrik in einen klingenden Dialog. «Ich stand in einem Raum, der alle Augenblicke enthielt» heißt es bei dem schwedischen Dichter Tomas Transströmer: eines der Geheimnisse auf dem Wege, das die drei Künstlerinnen improvisierend in Zeit und Raum übersetzen werden.

 

20 Uhr Konzert
‹Geheimnisse auf dem Wege› Ensemble Chrotonía Klang/Sprache/Bewegung
Carla Linné, Johanna Lamprecht, Aina Aasland
Das Ensemble chrotonía bringt nordische Lyrik in einen klingenden Dialog. «Ich stand in einem Raum, der alle Augenblicke enthielt» heißt es bei dem schwedischen Dichter Tomas Transströmer: eines der Geheimnisse auf dem Wege, das die drei Künstlerinnen improvisierend in Zeit und Raum übersetzen werden.

 

2016 Maleri Utstilling Blomstereng

Kunstinitiative 02/01/2016

Utstilling 4. mars til 27. mai 2016 alle fredager kl. 14-22
Englegalleriet, Leira. 7100 Rissa. Sør-Trøndelag

Tekst til bildene Blomstereng Hva ser vi når vi står i en eng?  I nærheten ser vi et virvar av gress, blomster og blader og i fjerne ser vi en eng. Men begge ser vi ikke helt til enden.  Prøver vi å oppfatte det virvar av gress og blader mister vi oss selv og vi ser ikke slutten.  Prøver vi å gripe en fjern eng, løser engen seg opp og svinner bort.  Gjennom denne sansingen maler jeg hva jeg ser: en sammenheng av et virvar og en oppløsende sammenheng.

En farge som utgangspunkt
Her begynte jeg med en farge som utgangspunkt og søkte en bestemt kvalitet av denne fargen med en fri komposisjon.

 

 

Alles grün
Die Wiesen ziehen leise das sanfte grün mit fort
und führen wieder her das grün,
bald ist es nah bald ist es wieder weit,
so weit, dass sich in mir die Angst, die Sehnsucht regt.
Und Sehnsucht ist doch tot und Bangen ist doch tot.
Die Wiesen ziehen leis die tote Angst heraus
aus meinem Herzen, dann wird wieder alles still.
Und alle Welt seh ich mit schönen Wiesen voll
Ich mag auch schauen, wohin,
mit grünen Wiesen voll und nur mit grün,
mit grün, das treulich stille hält,
ist voll die ganze Welt. / Robert Walser