Kategorie: Kunstinitiativen

Ein Druck 2018

Herzlich willkommen zur diesjährigen Werkstattausstellung! Bereits zum 6. Mal zeigen wir aktuelle Grafikblätter, die in den Drucktechniken Holz- und Linolschnitt, Lithografie und Radierung entstanden sind.

Neue Arbeiten von:
Eric Anderson | Sonja Maria Borer | Thomas Bullinger | Anette Burrer | Florian Dammeyer | Elana Gutmann | Jonathan Jude | Ayako Kyodo | Mutsuko Kyodo | Robin Lambert | Margarit Lehmann | Marcel Meyer | Daniel Müller | Deborah Nodder | Katharina Rüegg | Daniel Schäuble | Marceline Schmid-Berlinger | Lucinda Tanner | Fred Walter Uhlig | Verena Wydler

Eröffnung: Donnerstag, 12. April, von 18 bis 21 Uhr
Mit einer Einführung von Evelin Schüepp und anschliessendem Apero.
Ausstellung:
Freitag,    13.April  17 bis 20 Uhr
Samstag, 14.April  13 bis 18 Uhr
Sonntag,  15.April  13 bis 17 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Margarit Lehmann und Marcel Mayer

www.druckwerk.ch  Burgweg 7, Basel

Kunstinitiative 2017 – Malerei im privaten Raum

An drei Tagen zeigt das Haus in den Kurzen 33
„Malerei im Raum und Malerei an der Wand“.

Karin Derungs
Sonja Borer

Für die Kunstinitiative 2017 – Malerei im privaten Raum
ein Vorbereitungstext von Karin Derungs – Für/gar Femmage? (pdf)

Herzlich Willkommen an den folgenden Adventtagen:
Freitag    01.12.2017, 16 – 20 h
Samstag 02.12.2017, 16 – 20 h
Sonntag  03.12.2017, 11 – 18 h

In den Kurzen 33 – Wegbeschreibung (pdf)

BUCHINFO:
TERRAIN – Gedichte und Fotografie von Karin Derungs und Walter Derungs
Erhältlich an der Ausstellung für 20.- oder in der Buchhandlung Palermo, Riehentorstrasse 14, in 4058 Basel für 24.-.

Ausstellung „Wiesen“ 2017

Die Ausstellung war vom 9. bis am 30. September im Ausstellungsraum Mehrblick am Rümelinsplatz 7 in Basel.
Barbara Heidi Maurer
Sonja Borer

 

 

 

 

Kunstutstilling Stadr Kunstlag 2017

Utstilling står fra 29. april – 14. mai 2017 i Galleri Prestegårdsfjøset Stadsbygd

Das Thema der Ausstellung war Sammenslåing – Samhørighet.

Axel Becker, Ingrid Becker, Sonja Borer

2016 Maleri Utstilling Blomstereng

Utstilling 4. mars til 27. mai 2016 alle fredager kl. 14-22
Englegalleriet, Leira. 7100 Rissa. Sør-Trøndelag

Tekst til bildene Blomstereng Hva ser vi når vi står i en eng?  I nærheten ser vi et virvar av gress, blomster og blader og i fjerne ser vi en eng. Men begge ser vi ikke helt til enden.  Prøver vi å oppfatte det virvar av gress og blader mister vi oss selv og vi ser ikke slutten.  Prøver vi å gripe en fjern eng, løser engen seg opp og svinner bort.  Gjennom denne sansingen maler jeg hva jeg ser: en sammenheng av et virvar og en oppløsende sammenheng.

En farge som utgangspunkt
Her begynte jeg med en farge som utgangspunkt og søkte en bestemt kvalitet av denne fargen med en fri komposisjon.

 

 

Alles grün
Die Wiesen ziehen leise das sanfte grün mit fort
und führen wieder her das grün,
bald ist es nah bald ist es wieder weit,
so weit, dass sich in mir die Angst, die Sehnsucht regt.
Und Sehnsucht ist doch tot und Bangen ist doch tot.
Die Wiesen ziehen leis die tote Angst heraus
aus meinem Herzen, dann wird wieder alles still.
Und alle Welt seh ich mit schönen Wiesen voll
Ich mag auch schauen, wohin,
mit grünen Wiesen voll und nur mit grün,
mit grün, das treulich stille hält,
ist voll die ganze Welt. / Robert Walser

Uke33 2015 – kunst og landskap

Øyedyret til Rosenhagenstien/ Das Augentier und der Wildrosensteg.

Notizen: Der Ort ist ein verwilderter Wildrosengarten und links davon ein Kreisrunder Grashügel umringt mit Vogelbeerbäumen. Einen Vogelbeerbaum haben wir gefällt, entästet und den Baumstamm in zwei Teile gesägt. Die Krone lege ich parallel zum unteren Stamm auf den Grashügel. Der untere Stamm lege ich in den Rosengarten hinein. Es entstanden zwei Bewegungen einen Aufsteigende- und eine Hineinführende Linie. Die Aufsteigende Gestik des Hügels und des Stammes nehme ich auf, um mit den Ästen etwas Steigendes zu binde. Während dem binden sehe ich auf einmal die vielen Augen. In alle Richtungen sehen sie, sie sind kaum zu bändigen. Das Augentier entsteht langsam!
Visasvis im Rosengarten baue ich einen Steg der in den Rosengarten hineinführt. Durch das herausschneiden des toten Holzes wird der Rosengarten immer lichter und lichter. Das Augentier und die Dornigen Rundbögen des Rosengartens kommen einander näher.
Das Vorhaben kommt ganz am Schluss. Die Idee bleibt weg. Der Wille erwacht.

Aus der Johannesoffenbarung – Ein jegliches der vier Tiere hatte sechs Flügel und sie waren aussen herum und innwendig voll Augen und sprachen: heilig heilig heilig ist Gott der Herr der Allmächtige, der da war, der da ist und der da kommt.